So kommen metallbearbeitende Betrieb in 9 Schritten zu Kostenreduktion und ordentlichen Erträgen.

Von der vagen Ahnung zur Klarheit

Erkennen

1. Verschwendungen sehen

Unsere Spezialisten machen stichprobenartige Ablaufanalysen an ausgewählten Arbeitsplätzen. Interviews mit Führungskräften und Ihren Arbeitern in der Fertigung geben uns einen groben Überblick, und anhand von A/B/C-Analysen erkennen wir Ihre umsatzrelevantesten und auch Ihre gefährdetsten Artikel.

So erkennen wir mit Ihrem Team sehr rasch die vermeintlichen Top-5-Schwachstellen in Ihrem Betrieb.

2. Fokus definieren

Bei den erkannten Top-5-Schwachstellen Ihres Unternehmens machen wir gezielte Tages-Wertschöpfungs-Ermittlungen, sowie vertiefende Verschwendungs-Gespräche in den vermeintlichen Problembereichen.

Aufgrund der ermittelten Artikel-Auswertungen, sowie der Arbeitsplatz-Wertschöpfungs-Ermittlungen machen wir exakte Hochrechnungen der Top-3-Potenziale.

3. Top-Potenziale sind erkannt

Zum Ende der Erkenntnis-Phase präsentieren wir Ihnen und Ihrem Team die größten Verschwendungssegmente in Ihrem Unternehmen in Euro pro Jahr, sowie Projektvorschläge, um diese Verluste in Zukunft einzusparen.

Sie entscheiden im Anschluss: a) wir belassen es bei den erkannten Verlusten; b) wir haben intern das Knowhow und die Ressourcen, um die jährlichen Verschwendungen von x tausend Euro pro Jahr abzustellen; oder c) wir gehen gemeinsam in die Realisierungsphase, um den gewünschten Erfolg termingerecht sicherzustellen.

Von der Klarheit zur Realität

Realisieren

4. Kick-Off

Die Realisierungsphase beginnt mit dem klassischen Kick-Off zu den vereinbarten Projekten mit dem größten Benefit. In dieser Projektphase werden die Aufgaben, Ziele und Verantwortlichkeiten verteilt zwischen Ihren internen Mitarbeitern und unseren Spezialisten.

Unser Umsetzungseinsatz kann bis zu max. 80% gehen; bei entsprechender Manpower vor Ort kann unser Einsatz bei etwa 40-50% vereinbart werden. Darunter wird es schwierig, den zeitlichen und wirtschaftlichen Erfolg zu garantieren.

5. Umbau-Phase

In der Umbauphase werden die Projekte/ Maßnahmen zur Zielerreichung gemeinsam umgesetzt. Hier sehen wir uns als „Treiber“, weil ansonsten wären die vielen anstehenden Themen oder Projekte ja schon längst intern gelöst worden.

Unsere Projektleiter sorgen für die plangemäße Umsetzung!

6. Erfolgskontrolle

Mit der Erfolgskontrolle wird gewährleistet, dass die vereinbarten Ziele (Erfolg, Kosten, Zeit) eingehalten bzw. erreicht werden. Im Idealfall beginnt nun die Erntezeit; die Firma erreicht die Einsparungen, und wir erhalten unsere anteilige Erfolgsbeteiligung.

Nun feiern wir gemeinsam die Erfolge!

Von der Realität zur Nachhaltigkeit

Sichern

7. Nachhaltigkeits-Konzeption

Die Projekte sind gemeinsam umgesetzt, und die internen Verantwortlichen wachsen in ihre neuen Rollen und Aufgaben hinein.

Wir entwickeln zu den einzelnen Projekten entsprechende Audits und Kennzahlen als Führungsinstrumente.

Das Profundata-KVP-System wird geplant.

8. Nachhaltigkeit sicher stellen

Regelmäßige Audits und Kennzahlenchecks zur Absicherung der Dauerhaftigkeit, der neuen Arbeitsweise werden von uns durchgeführt, und mit den neuen Verantwortlichen besprochen.

Neue Führungskräfte werden in das Profundata-Mentoring-Programm aufgenommen, und bekommen, bei Bedarf auch entsprechende Schulungen und Coachings.

Das, an ihre Bedürfnisse angepasste Profundata-KVP-System wird eingeführt, und beginnt „zu leben“.

Mit all diesen Punkten garantieren wir Ihnen den dauerhafte Erfolg der abgeschlossenen Projekte.

9. Nachhaltigkeit steigern

Wir geben uns grundsätzlich nie zufrieden mit dem bisher erreichten! Neue Themen, Probleme oder Herausforderungen können nun begonnen werden.

Und als Krönung der Nachhaltigkeit wird das Profundata-Motivations-Lohnsystem eingeführt, mit dem erfahrungsgemäß die bereits gesicherte Produktivität nochmals um mindestens 10% gesteigert wird.